• 31HP header presse

Pressebereich

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unseren aktuellen Pressemitteilungen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet. Als Redakteur können Sie sich jede Pressemitteilung in diesem Bereich herunterladen sowie auf Bildmaterial zu den aktuellen Pressetexten zugreifen. Für weiterführende Informationen zu den aktuellen Beiträgen u. a. aus den Bereichen Glasfaser, Telefon und Internet oder zur Aufnahme in unseren Presseverteiler wenden Sie sich bitte an unseren Pressekontakt.

Unsere aktuellen Pressemitteilungen 

  • Weitere Gebiete erreichen Glasfaser-Ausbauquote 16.12.2020

    Kiel, 16.12.2020 – Mit einem starken Endspurt ging am Sonntag die Aktionsphase zur Glasfaserbedarfsermittlung in fünf weiteren Gebieten erfolgreich zu Ende. In Freiensteinau und Schlitz entschieden sich über 60% der Haushalte für einen Vorvertrag mit der TNG Stadtnetz GmbH und damit für Glasfaser bis ins Haus. Mit 50% und 51% übersprangen auch Alsfeld und Ulrichstein deutlich die Ausbaumarke von 40% Beteiligung. Die Grebenhainer Ortschaften haben nach einem langsamen Start die Quote mit 40% doch noch erreicht. Allerdings werden einige Verträge, die per Post eingegangen sind, noch ausgezählt, sodass die endgültige Zahl noch aussteht. Die TNG Stadtnetz GmbH bedankt sich bei allen, die bisher den Vertrag für ihren kostenlosen Glasfaser-Hausanschuss eingereicht und damit den Ausbau in ihrer Region ermöglicht haben. Im weiteren Verlauf werden nun die Trassenplanungen ausgearbeitet, um einen wirtschaftlich realisierbaren Ausbau zu erhalten.

    „Jeder einzelne Vertrag ist wichtig, weil er in der Netzplanung den Verlauf der Trasse beeinflussen kann“, sagt TNG-Geschäftsführer Dr. Sven Willert. „Außerdem erhöht eine hohe Zahl an Verträgen auch die Realisierbarkeit des Ausbaus in den Randlagen der Gemeinden“, so Willert weiter.

    Solange die Planungsphase der Trasse andauert, haben die Bewohner:innen weiter die Möglichkeit Verträge einzureichen. Die Gemeinde Grebenhain erhält eine Fristverlängerung bis zum 15.03.2021, da Anfang 2021 noch viele weitere Ortschaften der Gemeinde in die Vermarktung aufgenommen werden und so alle Bewohner:innen noch einmal die gleiche Chance erhalten sich einen Glasfaseranschluss zu sichern. Im Anschluss hierzu wird der Ausbauentscheid getroffen werden, wofür die Gesamtquote von Grebenhain herangezogen wird. Hier haben ab sofort auch die Ortschaften Bermuthshain, Hartmannshain, Herchenhain, Metzlos und Metzlos-Gehaag die Chance, sich den Ausbau zu sichern. Ebenfalls bis zum 15. März kommen jetzt mit den Gemeinden Herbstein und Schwalmtal sowie Heimertshausen in Kirtorf und Unter-Wegfurth in Schlitz weitere Aktionsgebiete hinzu. Im Anschluss erhalten die Gemeinde Mücke sowie die Gemeinde Breitenbach am Herzberg die Chance auf eine Anbindung an das Glasfasernetz.

    Sofern die Situation es zulässt, werden im neuen Jahr 2021 unter strengen Hygieneauflagen wieder Beratungstermine vor Ort angeboten werden. Alle aktuellen Informationen dazu und zum Projekt finden sich auf www.tng.de/hessen und glasfaser.tng.de.

    Ausbaustart in Gemünden und Romrod im Frühjahr 2021
    Nach einer gestrigen Besprechung mit den zuständigen Planungs- und Bauunternehmen wird der Ausbaustart in den Gemeinden Romrod und Gemünden zügig nach dem im Januar startenden Arbeiten in der Nachbarsgemeinde Grebenau erfolgen können. So wurde der Ausbaustart in den Gemeinden Gemünden und Romrod im Frühjahr 2021 angesetzt, sodass in den ersten drei Pilotgemeinden die Ausbauarbeiten parallel stattfinden werden. Detaillierte Informationen dazu folgen in Kürze.

    Informationen zur TNG Stadtnetz GmbH
    Die TNG Stadtnetz GmbH mit Sitz in Kiel ist Teil der ennit Unternehmensgruppe, in der heute mehr als 220 Mitarbeiter:innen Privat- und Geschäftskund:innen betreuen. Die Kernkompetenzen der Gruppe umfassen Telekommunikation, Rechenzentrumsdienstleistungen, IT-Systemberatung, Interfilialvernetzungen und Softwareentwicklung.

    Zu den Arbeitsbereichen der TNG Stadtnetz GmbH zählen neben der Bereitstellung von Telefon-, DSL- und VDSL-Anschlüssen über das eigene City-Netz in Kiel und Umland auch die Vermarktung eines eigenen Mobilfunk- sowie eines IPTV-Produktes. Seit 2013 ist das Unternehmen an mehreren Glasfaser-Projekten beteiligt und treibt mit verschiedenen Kooperationspartnern aber auch eigenwirtschaftlich die Versorgung ländlicher Regionen mit schnellem Internet voran.

     

    Pressemitteilung PDF     Pressemitteilung Word

  • Kieler TNG Breitbandgruppe investiert 500 Mio. € in Glasfaserausbau 15.12.2020

    Kiel, 15.12.2020 – Der Raum Kiel ist auf dem besten Wege, sich zu einem deutschen „Fibre Valley“ zu entwickeln. Zum Jahreswechsel wird hier die TNG Breitbandgruppe gegründet. Sie entsteht aus folgenden Unternehmen: der TNG Stadtnetz GmbH, einem der wichtigsten Akteure bei Breitbandprojekten in Norddeutschland mit mehr als 50.000 Telekommunikationsverträgen, der ennit server GmbH und der ennit software GmbH, Spezialisten für Rechenzentrumsdienstleistungen und Softwarelösungen, der Stadtnetze Nord GmbH, ein komplett auf Tiefbau und Glasfasernetze spezialisiertes Planungsbüro und schließlich der glasfaser nord GmbH, innovative Experten für Glasfasermontage, Tiefbau und minimalinvasive Verlegeverfahren. „Durch diesen Zusammenschluss entsteht ein Exzellenzcluster, das die gesamte Wertschöpfungskette bei Glasfaserprojekten abbildet – von der Planung, der Vermarktung, dem Ausbau bis hin zum Betrieb“, so Dr. Sven Willert, Geschäftsführer der TNG Stadtnetz GmbH. „Dies ist in dieser Ausprägung einzigartig in Deutschland. Durch den konzertierten Einsatz von über 300 Experten an den Standorten Kiel und Felde werden Synergien geschaffen, die den notwendigen Glasfaserausbau in Deutschland, das derzeit – in Bezug auf die Glasfaserversorgung – Schlusslicht in Europa ist, nachhaltig befördern werden.“ 

    Die TNG Breitbandgruppe plant zunächst 500 Mio. € in den Glasfaserausbau zu investieren. Als strategischer Partner für die Finanzierung der Vorhaben wurde der Infrastruktur-Investmentarm der Intermediate Capital Group plc (ICG Infra) ausgewählt. Im Rahmen der Transaktion übernimmt ICG Infra eine Mehrheitsbeteiligung an der neu entstehenden TNG Breitbandgruppe. Das Londoner Unternehmen konzentriert sich auf die Bereitstellung von Kapital, um Unternehmen beim Wachstum auf privaten und öffentlichen Märkten zu unterstützen. „In einem einjährigen Auswahlprozess hat die ICG sich mit großem Vorsprung gegenüber allen anderen Investoren durchgesetzt. ICG will unseren dynamischen Weg nochmals beschleunigen und dabei das weiterhin bestehende Management fördern“, erklärt Dr. Willert die künftige Zusammenarbeit. „ICG erfüllt als eines der ersten Unternehmen die ESG-Kriterien, das bedeutet, dass ICG ihr Kapital dafür einsetzt, die Welt besser zu machen und nur unter Berücksichtigung von ökologischen, sozialen und verantwortungsvollen Kriterien zu investieren. Das passt hervorragend zu unserer von Nachhaltigkeit geprägten DNA.“ ICG Infra kann sich dank diesem Engagement erstmals auf dem deutschen Wachstumsmarkt Glasfaserausbau positionieren. „Die TNG Breitbandgruppe profitiert von herausragenden technologischen Fähigkeiten und wir haben großes Vertrauen in das Management-Team, das auf eine lange Erfahrung im Glasfaserausbau in Deutschland zurückblicken kann. Wir freuen uns darauf, den ehrgeizigen Wachstumsplan von TNG zu unterstützen und zur Verbesserung der Konnektivität in ländlichen und städtischen Gebieten beizutragen“, so Frank Heiss, Managing Director der Intermediate Capital Group Beratungsgesellschaft mbH mit Sitz in Frankfurt.

    Der Handlungsbedarf bei der Versorgung mit schnellem Internet ist nicht erst in Zeiten, in denen man epidemiebedingt auf Homeoffice, Homeschooling und Videotelefonie angewiesen ist, offenkundig. Deutschland belegt bei der Versorgung mit zukunftssicheren Glasfaseranschlüssen europaweit einen der letzten Plätze und steht hier vor immensen Aufgaben.

    Das zur Verfügung stehende Investitionsvolumen von mindestens 500 Mio. € bis Ende 2026 ist der Anschub, um mehrere Glasfaserprojekte deutschlandweit durchzuführen und Haushalte mit modernsten Anschlüssen zu versorgen. Derzeit wird der Glasfaserausbau neben mehreren Projekten in Schleswig-Holstein und Niedersachsen nun auch in Mittelhessen vorangetrieben, wo bereits mehrere Gemeinden erfolgreich vermarktet werden konnten und die ersten Bautätigkeiten in diesem Winter beginnen werden. Weitere Ausbauprojekte, die dann auch im Norden beheimatet sind, werden in Kürze angekündigt.

    Das deutlich wachsende Geschäftsvolumen der TNG Breitbandgruppe erfordert natürlich auch Anpassungen bei der Mitarbeiteranzahl und der Infrastruktur der Unternehmenszentrale: Mehr als 100 weitere Arbeitsplätze sollen in Kiel geschaffen werden. „Wir sind und waren schon immer ein echtes Kieler Unternehmen. Somit sind diese Investitionen in den Standort Kiel ein klares Bekenntnis für unsere Heimatstadt und für unsere Region“, so Dr. Willert abschließend.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • TNG plant Start des Glasfaserausbaus im Vogelsbergkreis Anfang 2021 11.12.2020

    Kiel, 11.12.2020 – Während die laufenden fünf Aktionsgebiete sich noch bis Sonntag, den 13. Dezember im Endspurt der Bedarfsermittlung befinden, läuft die Planung für den Ausbaustart im Vogelsbergkreis auf Hochtouren. Im Januar wird der Baubeginn für das FTTH-Netz in Grebenau erfolgen und soll im Sommer abgeschlossen sein. 

    „Bis Ende 2022 wollen wir die Gemeinden ausbauen, die wir im Vogelsbergkreis erfolgreich vermarktet haben werden. Der Ausbau wird der Ortschaft Lingelbach und in Grebenau starten und künftig in mehreren Gemeinden parallel erfolgen“, sagt Dr. Sven Willert, Vorstandsvorsitzender der TNG Stadtnetz GmbH. Die TNG Stadtnetz GmbH hat mit den Stadtnetzen Nord und der glasfaser nord ein Planungsbüro und Tiefbauer beauftragt und bereits im November waren Vertreter aller drei vor Ort in Grebenau für Gespräche mit Verwaltung und Behörden, wie unter anderem der Unteren Naturschutzbehörde und Hessen Mobil.

    Auch für die weiteren Aktionsgebiete, zunächst vorrangig für die beiden anderen Pilotgemeinden Gemünden und Romrod, laufen die Planungen. Nach dem Auftakt in Grebenau will TNG künftig in mehreren Gemeinden parallel ausbauen. „Um dies zu ermöglichen, werden wir im Vogelsbergkreis mehrere Ausstiege für unsere Backbone-Trasse als Netzstartpunkte nutzen“, erläutert TNG-Projektleiter Hannes Szameitat.

    Aktuelle Informationen zum Projekt finden sich auf www.tng.de/hessen und glasfaser.tng.de.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Glasfaserausbau Ostholstein: Aufträge in elf weiteren Gemeinden vergeben 27.11.2020

    Kiel, 27.11.2020 – Der Glasfaserausbau in Ostholstein schreitet weiter voran. Während in elf Gemeinden die Bauarbeiten laufen und die ersten Kunden das schnelle Netz nutzen, konnten nun für weitere elf Gemeinden durch den Zweckverband Ostholstein (ZVO) die Aufträge für Tiefbau und Glasfasermontage vergeben werden.

    Aufgeteilt in drei Ausbaucluster erhielt im ersten die glasfaser nord GmbH (GFN) den Zuschlag. Hierzu gehören die Gemeinden Beschendorf, Grömitz und Manhagen. Für die restlichen zwei Ausbaucluster wurde die Kabel- und Fernmelde-Montage GmbH (KFM) beauftragt, um den Ausbau in den Gemeinden Damlos, Harmsdorf und Lensahn sowie Dahme, Grube, Kabelhorst, Kellenhusen und Riepsdorf zu übernehmen. 

    Die Firmen führen in ihren Ausbauclustern den Tiefbau außerorts sowie innerorts durch, wozu u. a. das Verlegen der Leerrohre und der Bau der einzelnen Hausanschlussleitungen gehören. Auch die LWL-Montage selbst, inklusive Einblasen der Glasfasern in die Leerrohre und die Montage der Hausübergabepunkte, wird von den Unternehmen übernommen, sodass der komplette Ausbau innerhalb einer Gemeinde aus der Hand des jeweiligen Unternehmens erfolgen wird. In den ersten Gebieten waren für die verschiedenen Schritte in der Regel mehrere Gewerke beaiftragt. „Wir gehen davon aus, dass die Ausführung der Ausbautätigkeiten durch ein Unternehmen pro Gemeinde sich positiv auf die Zusammenarbeit und die Geschwindigkeit bei den Bautätigkeiten auswirken”, sagt TNG-Geschäftsführer Dr.-Ing. Volkmar Hausberg. „Das gewährleistet allen Partnern einen reibungsloseren Ablauf”, so Hausberg weiter.

    Wie es weitergeht
    Als nächstes stehen die Startgespräche zwischen dem ZVO, den Planern und den Tiefbauunternehmen GFN und KFM an. Hier werden Arbeitsabläufe besprochen und geplant und mögliche Prioritäten festgelegt. Die beauftragten Unternehmen erstellen dann im Anschluss ihre Bauzeitenpläne für jedes Ausbaucluster und legen diese vor.  

    Kommende Ausschreibungen
    Für die restlichen sieben Gemeinden Ahrensbök, Fehmarn, Gremersdorf, Großenbrode, Heringsdorf, Neukirchen und Ratekau werden die Ausschreibungsunterlagen derzeit erstellt. 

    Gemeinsam stark für zukunftssicheres Internet
    Gemeinsam mit dem ZVO verfolgt die TNG das Ziel, Highspeed-Internet in die bislang unterversorgten Gebiete in Ostholstein zu bringen, indem ein kommunales Glasfasernetz gebaut wird. Das inhabergeführte Kieler Unternehmen TNG hat sich über die letzten Jahre zu einem der Hauptakteure bei der Breitbandversorgung in Norddeutschland entwickelt. Mitte 2017 wurde TNG offiziell als Pächter und Betreiber des zu errichtenden kommunalen Glasfasernetzes in Ostholstein vorgestellt. Insgesamt 29 Gemeinden haben sich für das Projekt zusammengeschlossen und im September 2019 konnte nach erfolgreicher Vermarktung der Gesamtausbau für alle unterversorgten Bereiche in diesen Gemeinden beschlossen werden. 

    Der Bau des Netzes wird mit Mitteln aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes gefördert. Das Netz gehört letztendlich den Bürgerinnen und Bürgern und wird diese zukunftssicher mit schnellem Internet versorgen. 

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Glasfaserbedarfsermittlung in Pandemiezeiten 13.11.2020

    Kiel, 13.11.2020 – Den Bürgerinnen und Bürgern in den Gemeinden Freiensteinau und Ulrichstein sowie einige Ortsteilen in Schlitz, Grebenhain und Alsfeld bleiben nur noch vier Wochen Zeit, sich über das zu entstehende Glasfasernetz der TNG Stadtnetz GmbH (TNG) zu informieren und sich den kostenlosen Glasfaseranschluss für gigabitschnelles Internet zu sichern. Mit Hinblick auf das aktuelle Pandemie-Geschehen hat TNG Maßnahmen getroffen, um den Bewohnerinnen und Bewohnern alle nötigen Informationen sicher und bequem über das Telefon, online und per Briefsendungen zu übermitteln.

    „Da Vor-Ort-Veranstaltungen derzeit stark eingeschränkt sind, war es uns wichtig, die Bürger in den Aktionsgebieten trotz physischer Distanz weiterhin so persönlich wie möglich beraten und informieren zu können“, sagt TNG-Vertriebsleiter Martin Stadie.

    Erweiterte telefonische Servicezeiten
    Um weiterhin persönliche Gespräche mit der Kundenbetreuung zu ermöglichen, hat TNG sowie auch der Partner ITKOM IT - u. Kommunikation GmbH & Co. KG die telefonischen Servicezeiten von drei auf sechs Wochentage erweitert.
    Für Ulrichstein, Freiensteinau und Grebenhain stehen seit dieser Woche TNG-MitarbeiterInnen unter 0431 530 50 400 montags bis freitags von 15:00 bis 19:00 Uhr sowie samstags von 10:00 bis 13:00 Uhr zur Verfügung. Zudem können Interessierte den Rückrufservice mit dem Versand einer E-Mail mit Namen und Telefonnummer an hessen@tng.de nutzen.
    Anwohnerinnen und Anwohner der Vermarktungsgebiete in Schlitz und Alsfeld können sich ab sofort unter der 06634 808 99 50 von Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr und Mittwochnachmittag von 13:00 bis 18 Uhr umfassend über den kostenlosen Hausanschluss beraten lassen.

    Regelmäßige Online-Informationsveranstaltungen
    Informationen zum Projektablauf, der Technik und den Produkten erläutert das TNG-Team jetzt während zahlreicher Online-Vorträge. Diese finden ab dem 18. November und bis zum 13. Dezember jeweils mittwochs und donnerstags um 18 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, zum Mitmachen muss lediglich auf den Link zur Online-Infoveranstaltung auf www.tng.de/hessen geklickt werden. Auch eine telefonische Teilnahme ohne Video ist möglich.

    Zahlreiche Briefsendungen
    Neuigkeiten sowie Termine und Aktionen werden auch regelmäßig über die Post an alle Bewohnerinnen und Bewohner übermittelt. So wird alles Wissenswarte zum Thema Glasfaser auch in Papierform an alle Haushalte, ausgenommen Werbeverweigerer, verteilt.

    Beratung vor Ort
    Solange es behördlich möglich ist, bleiben die Vor-Ort-Beratungstermine unter angepassten, strikten Hygienemaßnahmen bestehen. Änderungen werden über den Glasfaserblog www.glasfaser.tng.de und über www.tng.de/hessen mitgeteilt.

    Informationen zur TNG Stadtnetz GmbH
    Die TNG Stadtnetz GmbH mit Sitz in Kiel ist Teil der ennit Unternehmensgruppe, in der heute mehr als 210 Mitarbeiter Privat- und Geschäftskunden betreuen. Die Kernkompetenzen der Gruppe umfassen Telekommunikation, Rechenzentrumsdienstleistungen, IT-Systemberatung, Interfilialvernetzungen, Softwareentwicklung und die Realisierung von Internetprojekten.
    Zu den Arbeitsbereichen der TNG Stadtnetz GmbH zählen neben der Bereitstellung von Telefon-, DSL- und VDSL-Anschlüssen über das eigene City-Netz in Kiel und Umland auch die Vermarktung eines eigenen Mobilfunk- sowie eines IPTV-Produktes. Seit 2013 ist das Unternehmen an mehreren Glasfaser-Projekten beteiligt und treibt mit verschiedenen Kooperationspartnern aber auch eigenwirtschaftlich die Versorgung ländlicher Regionen mit schnellem Internet voran.

     

    Pressemitteilung (Word)      Pressemitteilung (PDF)

     

  • Alle drei Pilotgemeinden in Hessen erreichen Ausbauquote deutlich 20.10.2020

    Kiel, 20.10.2020 – Es ist geschafft! Am Sonntag endete der Aktionszeitraum für den kostenlosen Bau eines Glasfaseranschlusses in den drei Pilotgemeinden Gemünden (Felda), Grebenau und Romrod. Während die ersten beiden die für die Realisierung des Ausbaus durch die TNG Stadtnetz GmbH notwendige Quote bereits vor Ende des Zeitraums der Bedarfsermittlung erreicht hatten, legten die Bürger:innen in Romrod einen starken Schlusssprint hin. Nach Hinzunahme der letzten Posteingänge und Onlinebestellungen liegt Romrod nun bei deutlichen 46 Prozent, Grebenau erreicht sogar starke 61 und Gemünden 60 Prozent. 

    „Das sind alles sehr gute Ergebnisse“, so TNG-Geschäftsführer Dr.-Ing. Volkmar Hausberg, „Teile Romrods sind derzeit noch recht gut über die alten Kupferleitungen versorgt. Dass sich dennoch 46 Prozent der Haushalte für Glasfaser bis ins Haus entschieden haben, zeigt, dass die Menschen ihre Gemeinde fit für die Zukunft machen wollen. Das Resultat ist auch zu großen Teilen auf das private Engagement vieler Bürger und Bürgerinnen zurückzuführen, die die Wichtigkeit erkannt und an die Solidarität ihrer Mitbürger appelliert haben.“ 

    In den kommenden Wochen werden die Verträge nun weiter auf Richtigkeit und Vollständigkeit aller Angaben und Unterlagen überprüft. Außerdem beginnt die Trassenplanung anhand der eingereichten Verträge. „Aufgrund der guten Ergebnisse in den drei Pilotgemeinden haben wir uns entschieden, hier noch alle weiteren Vertragseingänge bis zum 30. November 2020 zu berücksichtigen, so dass der Hausanschluss inklusive 20 Meter Tiefbau bis dahin ebenfalls noch kostenlos bleibt“, ergänzt Hausberg.

    Aktionsphase in weiteren Gebieten gestartet
    In den vergangenen Wochen startete die Bedarfsermittlung in weiteren Regionen im Vogelsbergkreis. Dazu gehören die Gemeinden Freiensteinau und Ulrichstein sowie die Ortschaften Berfa, Fischbach, Hattendorf, Heidelbach, Lingelbach und Münch-Leusel in Alsfeld, die Grebenhainer Ortschaften Bannerod, Crainfeld, Grebenhain, Heisters, Ilbeshausen-Hochwaldhausen, Vaitshain, Volkartshain, Wünschen-Moos und Zahmen und die Ortschaften Bernshausen, Niederstoll, Ober-Wegfurth, Queck, Rimbach, Ützhausen und Unter-Schwarz in der Gemeinde Schlitz. 

    Solange dies behördlich möglich ist, können sich Interessierte während der unter erhöhten Hygieneauflagen stattfindenden Beratungstermine in den Gemeinden (einsehbar unter www.tng.de/hessen) über den Anschluss informieren und individuelle Fragen stellen. Alternativ ist der Vertragsabschluss auch von zuhause aus unter www.tng.de/onlinebestellung möglich und beinhaltet auf diesem Weg zusätzlich 25 Euro Startguthaben. 

    Für die Gemeinden Alsfeld und Schlitz steht zudem der TNG-Vertriebspartner ITKOM in der Parkstraße 13 in Gemünden für Beratungen am Dienstag und Donnerstag zwischen 08:30 und 12:30 Uhr sowie Mittwoch von 13:30 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

     Aktuelles zum Projekt wird laufend über den Glasfaserblog www.glasfaser.tng.de mitgeteilt. Geschulte MitarbeiterInnen der TNG-Kundenbetreuung stehen zudem unter der E-Mailadresse hessen@tng.de und telefonisch unter 0431 / 530 50 400 am Montag, Mittwoch und Freitag von 15:00 bis 18:00 Uhr exklusiv für dieses Projekt zur Verfügung. Alle Informationen sind auch unter www.tng.de/hessen zu finden.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)

  • Netzstart am Bürgerhaus Tielen für Glasfaserausbau in der Mittleren Geest 12.10.2020

    Kiel, 12.10.2020 – Im Bürgerhaus in Tielen wurde am heutigen Montag der erste Glasfaseranschluss in der Mittleren Geest aktiviert. Der historische Moment im Ausbauprojekt des Breitbandzweckverbandes Mittlere Geest (BZMG) wurde begleitet durch Verbandsvorsteher Thomas Klömmer, seinen Stellvertreter Stefan Ploog (Bürgermeister Kropp) sowie den leitenden Verwaltungsbeamten des Amtes Arensharde Ralf Lausen und Arne Pürwitz, Projektleiter der TNG Stadtnetz GmbH. In einer durch Abstands- und Vorsichtsmaßnahmen kleinen Runde geladener Gäste wurde der Netzstart mit dem symbolischen Betätigen des großen, roten Startknopfes gefeiert. 

    „Wir freuen uns sehr über diesen weiteren Meilenstein des Projektes“, so Verbandsvorsteher Thomas Klömmer. „In Kürze werden weitere Anschlüsse online gehen und die ersten Haushalte das schnelle Internet über Glasfaser nutzen können“, so Klömmer weiter. 

    Damit ist das Bürgerhaus in Tielen der erste Anschluss im Verbandsgebiet, der nach dem Ausbau an die TNG Stadtnetz GmbH übergeben und aktiviert werden konnte. TNG fungiert als Pächter und Betreiber des entstehenden Netzes. Die Glasfasermontage ist in der Gemeinde Tielen bereits weit fortgeschritten, so dass in den kommenden Wochen weitere Anschlüsse aktiviert werden können. Voraussichtlich Ende Oktober soll dann auch in der Gemeinde Erfde die Glasfasermontage starten und für November ist dies für die Haushalte in Meggerdorf geplant. Auch in den Ausbaugebieten im Amt Arensharde geht es voran. Nachdem der Zweckverband den Vertrag mit dem ursprünglich beauftragten Bauunternehmen auflösen musste und den Auftrag neu vergab, geht der BZMG davon aus, dass hier ab November mit der Schaltung der ersten Hausanschlüsse im Gewerbegebiet in Schuby und im Bereich Schuby Weide begonnen wird.

    Rechtzeitig zur Aktivierung erhalten die Kunden ihre Zugangsdaten. Kunden, die eine Portierung in Auftrag gegeben haben, erhalten ein Schreiben der TNG mit dem Portierungsdatum. Mit der Portierung vom vorherigen Anbieter wird sichergestellt, dass es zu keinem Ausfall der Internet- und Telefonleistung bei den Kunden kommt. Wer bereits vor dem Portierungsdatum vom Altanbieter über das Glasfasernetz im Internet surfen möchte, kann sich per E-Mail an die TNG wenden, damit die Leistung freigeschaltet wird. Die Vorabnutzung des Anschlusses ist kostenlos möglich, es kann allenfalls eine Mietgebühr von 4,95 Euro für die FRITZ!Box anfallen, sofern kein Router vorhanden ist.

    Pressemitteilung (PDF)     Pressemitteilung (Word)